Rüstwagen

Die Rüstwagengruppe traf sich, um einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Person abzuarbeiten. Dazu wurde sowohl der Rüstwagen der Einheit 7, als auch das Löschgruppenfahrzeug  der Einheit 9 an den Einsatzort verbracht.
Es wurde ein in die Böschung gerutschtes Fahrzeug vorgefunden.

Die Lage:
Eine verletze Person befindet sich noch im Fahrzeug, ärztliches Personal ist vor Ort, eine Betreuungsöffnung ist gegeben, die Person wird vom Notarzt versorgt.

Der Auftrag:
Sicherung des Fahrzeuges gegen Abrutschen, Schaffung einer Rettungsöffnung, Rettung der Person, Bergen des Fahrzeuges

Die Durchführung:
Nach kurzer Besprechung mit dem Übungsleiter wurden die Vorgehensweisen durch den Gruppenführer festgelegt und in Form eines Einsatzbefehles an die Gruppe ausgegeben.
Die Umsetzung ging reibungslos vonstatten, ein Teil des Personals sicherte das Fahrzeug unter Zuhilfenahme von Spanngurten und den Feuerwehrfahrzeugen vor weiterem Abrutschen, weitere Kameraden unterbauten das Unfallfahrzeug fachmännisch.
Mit hydraulischem Werkzeug (Schere, Spreitzer) wurden die Seitentüren und die B-Säule entfernt, was eine sehr große Öffnung schafft.
Die Größe der Öffnung ermöglicht eine gute Möglichkeit, den Patienten sehr schonend zu retten.

 

Innerhalb des Löschzuges III ist ein Rüstwagen RW1 im Gerätehaus der Einheit 7 „Wellringrade“ stationiert.
Ein Zusammenschluß aus interessierten Feuerwehrmännern aus dem gesamten Löschzug III bildet eine „Rüstwagen-Gruppe“

Diese trifft sich regelmäßig, um mit dem Fahrzeug und der Ausrüstung einsatznahe Übungen abzuarbeiten.

 

technische Daten RW1 folgen


Die aktuelle RW-Gruppe

IMG_5582